Christian Hirte will mehr Selbstbewusstsein für den Osten

Der neue Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte MdB, ist beim CDU-Kreisverband in Halle Gast gewesen.

Wie können wir das Image des Ostens verbessern, wie die Wirtschaft stärken? Und vor allem: Wie gehen wir dem demografischen Wandel um? Fragen über Fragen, zu denen der Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte MdB, kürzlich im CDU Kreisverband Halle Stellung genommen hat. Auf Einladung des Vorsitzenden des CDU-Kreisverbands Halle, Minister Marco Tullner MdL und des Bundestagsmitglieds Christoph Bernstiel, ist Christian Hirte in Halle mit den Mitgliedern der CDU-Kreisverbands und vielen Besuchern ins Gespräch gekommen.

Ein besseres Image für Ostdeutschland
So wolle er sich dafür einsetzen, dass der Osten Deutschlands ein besseres Image bekomme. Die Menschen in den neuen Bundesländern sollten mit mehr Selbstbewusstsein auf die eigene Geschichte und das bisher Erreichte schauen. Außerdem, so Christian Hirte, sollen kleine und mittelständische Unternehmen im Osten mehr gefördert werden, um die Wirtschaft vor Ort zu stärken. Seine Aufgabe sehe er darin, dazu intensiv die Unterstützung der Bundesregierung einzufordern.