Junge Union in Köthen grillt für einen guten Zweck

Die Junge Union Köthen übergab bei einem besonderen Grillfest einen Scheck an den an Epilepsie erkrankten Noah Worsch (14).

Beim Grillfest der Jungen Union Köthen ging es am 21. April 2018 nicht nur um die Wurst, sondern vor allem um den guten Zweck. Die JU Köthen hatte eine Spendenaktion zu Gunsten von Noah Worsch (14) aus Großbadegast organisiert, dessen Familie dringend Geld für einen speziellen Assistenzhund benötigt. Denn Noah leidet an Epilepsie. Die JU Köthen half und organisierte die Spendenaktion. Diese erbrachte am Ende 2100 Euro für Noah. So ist ein Teil der Kosten für Anschaffung und Ausbildung des Hundes nun gedeckt.

Viele Unterstützer bei der Spendensammlung
50 Spendenboxen haben die Mitglieder der Jungen Union Köthen in der Adventszeit 2017 bei Einzelhändlern und Gewerbetreibenden in der Region Köthen aufgestellt, um dort Spendengeld für Noah zu sammeln. So konnte auch deren Kundschaft spenden und beweisen, dass ihnen Noahs Schicksal nicht einerlei ist. Die Mitglieder der Jungen Union Köthen bedanken sich dafür, dass sich so viele Menschen mit Herz an der Spendenaktion beteiligt haben. Ein großer Dank geht auch an die Frauen Union Anhalt-Bitterfeld und die Senioren Union, die das Grillfest tatkräftig unterstützt haben.

Lob für das Engagement der Jungen Union
Neben dem Bundestagsabgeordneten Kees de Vries und Staatssekretär Sebastian Putz war auch Generalsekretär Sven Schulze MdEP bei dem Grillfest zu Gast. Er lobte die Aktion: „Als früherer Vorsitzender der Jungen Union Sachsen-Anhalt fühle ich mich der JU weiterhin sehr verbunden. Es ist toll, dass die Mitglieder der Jungen Union Köthen sich nicht nur für Politik, sondern auch für soziale Projekte engagieren.“