Abschied: Thomas Webel gibt sein als Parteichef frei

19.11.2018

Nach 14 Jahren hat Thomas Webel MdL, als dienstältester Parteichef der CDU Sachsen-Anhalt, seinen Amt abgegeben. 

Auf dem 28. Landesparteitag hat Thomas Webel offiziell sein Amt als Parteichef der CDU Sachsen-Anhalt abgegeben. Er ist nicht wieder für eine weitere Amtszeit als Landeschef der CDU angetreten. Diese Entscheidung hat er bereits im vergangenen Jahr getroffen und die Mitglieder und Öffentlichkeit im November 2017 auf einer Sitzung des Landesvorstands der CDU Sachsen-Anhalt darüber informiert. Als Nachfolger und neuer Parteichef will unser bisheriger stellv. Landesvorsitzender Holger Stahlknecht MdL Parteichef der CDU Sachsen-Anhalt werden.

 

Thomas Webel: „Parteivorsitzender zu sein heißt, der Partei zu dienen"
"Ich danke allen, die in den letzten Jahren mit mir zusammen Verantwortung getragen und Kurs gehalten haben – in guten Zeiten, besonders aber in schwierigen Situationen", sagt Thomas Webel MdL in seiner Rede auf unserem 28. Landesparteitag in Röblingen am See. "Ich war in all den Jahren sehr gern und mit großer Leidenschaft Vorsitzender unserer Partei. Ich habe auch hier immer eine klare Linie gehabt: Parteivorsitzender zu sein, heißt, der Partei zu dienen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, dass Amt in jüngere Hände zu geben."

Thomas Webel ist seit 2004 Landesvorsitzender. Auf einer Sitzung des CDU-Landesvorstands im November 2017 habe er den Mitgliedern erklärt, auf dem Landesparteitag im November 2018 nicht mehr für den Landesvorsitz anzutreten.  Mit seinen 14 Jahren Parteivorsitz nimmt er als bisher längster Parteichef der CDU Sachsen-Anhalt eine besondere Rolle in der Geschichte der Partei ein.

Thomas Webel erklärt, er habe sich die Entscheidung vom Rückzug in der Landesspitze nicht leicht gemacht, aber „die Geschicke der Partei müssen irgendwann in jüngere Hände gegeben werden. Als seinen Nachfolger hat er den bisherigen stellv. Landesvorsitzenden, Holger Stahlknecht MdL vorgeschlagen.  Nach seiner Zeit als Parteichef will sich Thomas Webel stärker auf sein Amt als Verkehrsminister des Landes Sachsen-Anhalt konzentrieren.