Annegret Kramp-Karrenbauer auf Zuhör-Tour in Sachsen-Anhalt

01.06.2018

Ihre aktuelle Zuhör-Tour führte CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer nach Magdeburg und Quedlinburg.

Zuhören, fragen, antworten: Annegret Kramp-Karrenbauer ist momentan quer durch Deutschland unterwegs. Auf etwa 40 Stationen wird sie halt machen und sich mit den jeweiligen CDU-Verbänden und Parteikollegen vor Ort treffen. Die Generalsekretärin will zuhören, will wissen was den Parteikollegen, was der Basis am Herzen liegt. Die Stationen ihrer Zuhör-Tour in Sachsen-Anhalt sind Magdeburg und Quedlinburg.

Ärzteversorgung, Bürokratisierung und Digitalisierung sind zentrale Themen 
Abbau von Bürokratie, Demografischer Wandel, Ballungsräume vs. ländlicher Raum - Die CDU-Mitglieder haben viele Fragen, die sie mit Annegret Kramp-Karrenbauer diskutieren wollen. Aber auch die ärtzliche Versorgung im ländlichen Raum und das Thema Digitalisierung werden immer wieder zur Sprache gebracht. "Die Frage ist, warum wir das Bedürfnis haben, dass immer alles bis ins letzte Detail organisiert und geregelt ist. Am besten zu 110 Prozent", so Annegret Kramp-Karrenbauer. Darüber müsse man sich im Grundsatzprogramm klar werden, so die Generalsekretärin. 

Themen sammeln fürs CDU-Grundsatzprogramm
Zwei Stunden sammelt Annegret Kramp-Karrenbauer Meinungen und Fragen. Mit diesem gesammelten Material will die CDU sogenannte Leitfragen entwickeln. Im nächsten Jahr wird sie wieder auf Tour gehen. Aber nicht, um zuzuhören, sondern um Antworten zu geben. Die Essenz dieser „Antwort-Tour“ soll dann zum Entwurf für ein neues Grundsatzprogramm führen.